Freiwillig mitarbeiten

Neue Kontakte knüpfen und pflegen, Ihren Horizont erweitern, neues Fachwissen erlangen, die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln, nützlich sein. Der persönliche Nutzen aus der Freiwilligenarbeit ist vielfältig und lehrreich. Wichtige Antworten zur Frage, was es braucht, um bei uns mit zu tun.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um als Freiwilliger oder Freiwillige mitarbeiten zu können?

Kenntnisse und Erfahrungen aus sozialen Bereichen können natürlich hilfreich sein. Grundsätzlich benötigen Sie aber weder eine spezielle Vorbildung noch einschlägige Erfahrungen, um bei uns mitzuarbeiten. Viel wichtiger ist uns die persönliche Eignung der Mitarbeitenden. Alle Mitarbeitenden der Regionalstelle Nordwest sind zweisprachig, sehr gute Deutsch- und Französischkenntnisse ist eine Vorausetzung. 

Zeitliche Verfügbarkeit?

Der Zeitaufwand umfasst rund 25 - 30 Stunden pro Monat, aufgeteilt in vier verschiedenen Schichten rund um die Uhr, inkl. Supervision und Weiterbildung.

Wiewiel kostet die Ausbildung?

Ausbildungskurs ist Voraussetzung für die freiwillige Mitarbeit. Deshalb trägt die Kosten die Dargebotene Hand. Die Teilnehmenden leisten eventuell einen finanziellen Beitrag für die auswärtigen Pensionskosten in den Bildungshäusern. Die Ausbildung ist an die Bedingung geknüpft, dass man danach mindestens ein Jahr für die Organisation tätig ist.

Wie steht es nach der Ausbildung mit dem Thema Schweigepflicht?

Das  ist ein wichtiger Punkt. Anonymität und Vertraulichkeit sind bei Tel  143 grossgeschrieben. Entsprechend unterzeichnen alle Mitarbeitenden eine Schweigepflicht-Vereinbarung, diese bleibt gültig, auch nach der Austritt aus der Organisation.

Erlange ich nach der Ausbildung einen Abschluss in Form eines Diploms?

Eine eigentliche Abschlussprüfung kennen wir nicht. Interessentinnen und  Interessenten für die Ausbildung durchlaufen jedoch ein strenges und sorgfältiges Auswahlverfahren. Sicher wird die Ausbildung im persönlichem Dossier Benevol bestätigt. Auf Wunsch wird ein individuelles Arbeitszeugnis angeboten.

Was heisst persönlicher Eignung?

In erster Linie die zeitliche Verfügbarkeit bezüglich Beruf, Familie und Freizeit. Wichtig sind aber auch:

- psychische Gesundheit und Stabilität
- physische und psychische Belastbarkeit
- Gruppenfähigkeit
- Lebenserfahrung
- Lernfreude
- Verzicht auf jede Form des Missionierens
- Grosse Offenheit gegenüber sozialen Fragen
- Fähigkeit zuzuhören, Einfühlungsvermögen, Respekt und Toleranz
- Bereitschaft die eigene Geschichte zu reflektieren.

Gibt es Altersgrenzen für den Einstieg bei der Dargebotenen Hand?

Die Altersgrenzen liegen in der Regel zwischen 30 und 70 Jahren.

Kann ich mit der Ausbildung der Dargebotenen Hand auch andere Freiwilligarbeit machen?

Viele Rückmeldungen von Freiwilligen zeigen, dass bei ihrer Bewerbung um eine andere bezahlte oder unbezahlte Arbeit die Mitarbeit und speziell die Ausbildung bei Telefon 143 eine positive Rolle gespielt hat. Bei Stellenbewerbungen werden Arbeitszeugnisse und Zwischenzeugnisse der  Dargebotenen Hand sehr geschätzt  Die Ausbildung bei der Dargebotenen Hand gilt allgemein als solide Grundlage für andere Freiwilligenarbeit.

Wie sieht es mit der Weiterbildung aus?

In der Regel führen wir monatlich je einen Weiterbildungsabend à zwei  Stunden und eine Fallbesprechungs- oder Supervisionsgruppe à zwei  Stunden durch. Dazu kommen organisierte Wochenenden oder Tagungen und  nach Wunsch auch Teilnahmen an der Schweizerischen Tagung, und an  internationalen Kongressen und Kursen aussenstehender  Anbieter. Finanziert werden die Weiterbildungen ganz oder wenigsten teilweise durch die Dargebotene Hand Nordwest, die Teilnahme an internationalen Kongressen wird finanziell nicht unterstützt. 

Wie verläuft die Ausbildung?

Die Grundausbildung in den verschiedenen Themenbreichen dauert circa 9 Monate – verteilt auf Wochenenden, Kursabende und Praktika. Sie findet schwerpunktmässig in den Kursräumen in Biel statt. Die Wochenenden werden häufig in Bildungshäusern verbracht.

Wer vermittelt die Ausbildung?

Eine erfahrene Ausbildnerin. Je nach Themen werden bei Bedarf auswärtige Fachleute beigezogen.

Werde ich als Person individuell eingearbeitet oder im Rahmen eine Kurses?

In der Ausbildung wird auf die Lebenserfahrung aufgebaut. Es wird in Gruppe gearbeitet, wir legen grossen Wert auf die individuelle Betreuung - speziell bei den Praktika.

Ist die Weiterbildung obligatorisch?

Die Fallbesprechungen und die Weiterbildungen sind obligatorisch.